42V5

Produkthistorie

42

Bereits 2005 kam die erste Variante auf den Markt. Damit ist das 42 in der Kategorie „etwa 140 mal breit“ eins der allerersten Serienboards, noch ehe die größeren Firmen mit ähnlichen Konzepten auf den Markt kamen. Ein echter Glücksgriff, schließlich sollten noch viele Hersteller in diese Brettkategorie nachziehen. Bereits die ersten Protos gefielen sehr gut. Zwar war es als 142x42 geplant, doch letztendlich waren die Maße 142x44 die bessere Wahl. Doch der Name 42 blieb, schließlich ist das nach Douglas Adams die Antwort auf alle Fragen.

42 2006

Die zweite Variante des 42 machte nochmal einen deutlichen Sprung nach vorne. Die Outline blieb zwar weitestgehend identisch, doch im Flex und der Feinabstimmung gab es deutliche Unterschiede. Das Board wurde dünner, weicher und komfortabler. Gerade für Tricks eine bessere weil knieschonendere Wahl. Beim Design gab es ebenfalls deutliche Fortschritte, wurde hierfür doch Sebastian Wichmann (www.sebastianwichmann.com) engagiert.

42 2007

Wir haben nie einen Heel daraus gemacht, dass es 2007 und 2009 nur in kleinen Schritten voran ging. Schließlich war die 2006er Variante schon ein excellentes Board. Eine neue, kratzfeste Oberfläche machte das Board unanfälliger gegen Kratzer. Zudem wurde an der Schlaufenposition gefeilt. Neu auch Design, welches in Rot und grün, beziehungsweise in einer limitierten Auflage auch in orange erhältlich war. Aufgrund des guten Feedbacks wurde die ZUFRIEDENHEITSGARANTIE eingeführt. Wir erstatten seither bei Nichtgefallen den vollen Kaufpreis, auch wenn das Board dann schon gebraucht ist. Schließlich soll jeder mit seinem 42 zufrieden sein.

42 2009

Es gab tatsächlich eine Kategorie von Fahrern, die sich beim 42 etwas weniger Flex gewünscht hatten: Die Schwergewichte. Das ist auch logisch, schließlich biegt sich das Board bei einem 100 Kilo Brocken auch ganz anders durch als bei einem 60 Kilo Leichtgewicht. Um dem Rechnung zu tragen, kamen für die 2009er Version insgesamt drei Varianten heraus. Ein kleineres Board mit den Maßen 138x43 und viel Flex in rot, ein mittleres in grün, das der 2007er Variante stark ähnelte und ein hartes mit extraviel Carbon in blau für schwerere Fahrer und das beste Lowend.

42V5

Das 42V5 ist der größte Fortschritt seit 2006, wenn nicht sogar seit bestehen des 42. Eine neue Fertigungstechnologie, ausgedünnte Tips, Doppelkonkave, extrabreite Kunststoffkanten… .
Bis auf die bewährte Outline und die generelle Shapeidee hat sich viel geändert. Die Standardfinnenlänge reduziert sich durch das Unterwasserschiff auf vier Zentimeter. Wer jedoch viel Führung haben möchte, dem bieten wir immer noch fünfer Finnen an. Auf dem Wasser macht sich das neue Konzept deutlich bemerkbar. Es fühlt sich noch kleiner und spritziger an, als ohnehin schon. Und das obwohl sich die Maße nur geringfügig geändert haben. Zudem haben wir den Preis um 40 Euro auf 499 Euro senken können. Wir trennen uns von der Jahreszahl im Produktnamen. Ein 42 hat kein Verfallsdatum.

  • * besseres Lowend
      (selbst im Vergleich zur harten Variante des 42 2009)
  • * besseres Landen
  • * spritzigeres Fahrverhalten
  • * Drehfreudiger
  • * Mehr Pop für unhooked
  • * Besser für Sprünge, löst sich leichter vom Wasser.